EINSEINSZWEI
FEUERWEHRARCHITEKTUR
GAUS ARCHITEKTEN

Veröffentlicht am 19. April 2024

2024_02_Feuerwehr Tübingen-Lustnau Gaus Architekten-Oliver Rieger_497.jpg

Gute Architektur ist kein Zufall – sondern folgt den Regeln der Ästhetik und Funktion. So sind Infrastrukturbauten wie Feuerwehrhäuser immer auch für den Einsatzfall entworfen, gleichzeitig sind sie wichtiger städtebaulicher wie sozialer Teil ihres Umfelds. In der Ausstellung „eineinszwei“ zeigen Gaus Architekten, was es bedeutet, funktionierende und zeitgenössische Feuerwehrhäuser zu entwickeln und damit einen Mehrwert für die Gesellschaft und die Baukultur zu schaffen.
Vernissage: Donnerstag, 6. Juni 2024. Ausstellung: bis 27. Juli 2024

(mehr …)

LEBENSBÜHNE
ENTERING THE STAGE
MERZ AKADEMIE

Veröffentlicht am 15. Januar 2024

Lebensbühne Merz Akademie. (Datei: 2024_01_Ausstellung_Merz_Lebensbuehne_497)

Wie wollen wir leben? Diese Frage haben sich Studierende der Merz Akademie im Rahmen des Gestaltungskurses „Grafik Design im Raum“ unter der Leitung von Kathrin Milic-Grunwald gestellt. Die Ausstellung, eine Zusammenarbeit mit dem Deutschen Werkbund Baden-Württemberg, lehnt sich an die wegweisende Bauausstellung „Die Wohnung“ von 1927 an und schafft eine Dialogplattform, die zum Nachdenken über die Rolle von Funktionalität, Effizienz und Nachhaltigkeit einlädt.
Ausstellung: 18. Januar bis 31. Januar 2024

(mehr …)

BAU–STELLE
DIE ÄSTHETIK DES TUNS
ERNST² ARCHITEKTEN

Veröffentlicht am 01. September 2023

Ernst2 Bau-Stelle. Bild: Simon Gerlinger. (Datei: 002_Bonatzbau_Ernst25Jahre_c-SimonGerlinger_497)

Bauwerke werden entworfen, anschließend geplant und gebaut. Der Prozess des Bauens aber bleibt meist im Verborgenen, Bilder im Hochglanzformat gibt es erst wieder vom fertigen Gebäude zu sehen. Dabei birgt gerade die Baustelle mit ihrem Staub, Dreck und Lärm Momente hoher Ästhetik und künstlerischer Qualität. Mit ihrer Ausstellung in der Raumgalerie erzählen ERNST² ARCHITEKTEN von der außergewöhnlichen Schönheit, die ihre tägliche Arbeit begleitet.
Ausstellung: 27. Oktober bis 15. Dezember 2023

(mehr …)

ARCHITECTURAL PORTRAITS
THE MIES PROJECT
ARINA DÄHNICK

Veröffentlicht am 17. März 2023

Haus Tugendhat. Bild: Arina Dähnick. (Datei: AA 34a Villa Tugendhat_Arina_497)

Architekturfotografie ist meist eher dokumentarisch, bereinigt von scheinbar Überflüssigem. Dass fotografierte Architektur weit mehr ist, als das bloße Bauwerk, zeigen die Arbeiten der Berliner Fotografin Arina Dähnick. Durch ihre Kamera wirft sie einen poetischen Blick auf Bauwerke, erkundet deren Seele und kreiert intime Momente. Gemeinsam mit der Weissenhofwerkstatt im Haus Mies van der Rohe zeigt die Raumgalerie eine exklusive Auswahl ihrer Werke.
Ausstellung: 21. April bis 10. Juni 2023

(mehr …)

MANHEIM
EIN ORT VERSCHWINDET
YANNICK ROUAULT

Veröffentlicht am 07. Januar 2023

Manheim Ein Dorf verschwindet. Bild: Yannick Rouault. (Datei: esperantostrasse-28-juli-2018_200_2)

Energie wird in Deutschland nach wie vor auch aus Braunkohle gewonnen. Dafür müssen Menschen ihre Heimat verlassen und Dörfer müssen weichen, weil unter ihnen der begehrte Rohstoff liegt. Der Fotograf und Dokumentarfilmer Yannick Rouault begleitet diesen unwirklichen Prozess am Beispiel des Dorfs Manheim nahe dem Tagebau Hambach bei Köln. Seine Fotos und Exponate werfen vielschichtige Fragen über unser Verhältnis zur Energie auf, die mit der Energiewende und dem Klimawandel hochaktuell sind.
Ausstellung: 28. Februar bis 14. April 2023

(mehr …)

BEZIEHUNGEN
ORT, MENSCH, RAUM
4a ARCHITEKTEN

Veröffentlicht am 11. August 2022

4a Architekten. Bild: Uwe Ditz. (Datei: derRaumjournalist_4a_Mineralbad Berg_Uwe Ditz_497)

Ausdrucksstarke Bauwerke zu schaffen, bedeutet für 4a Architekten stets, Orte, Menschen und Räume in eine angemessene, zugleich intensive Beziehung zu setzen. Diese Leitidee prägt die Arbeit des Stuttgarter Architekturbüros seit über 30 Jahren. Ihre Bauten stehen für Authentizität und Zeitlosigkeit. Die Ausstellung in der Raumgalerie lädt zu atmosphärischen Momenten aus dem Werk von 4a und zeigt Architektur als emotionalen Lebensraum.
Ausstellung: 20. September bis 8. Dezember 2022

(mehr …)

AUFBRECHEN
TEILHABEN
WEITERDENKEN

Veröffentlicht am 27. Juni 2022

hammeskrause. Bild: hammeskrause. (Datei: DerRaumjournalist_2022_02_hammeskrause architekten_teaserbild_497)

Von der Kognition zum Raum: Ein zentraler Bestandteil des Selbstverständnisses von hammeskrause architekten ist, die eigene Arbeit auf ein breites theoretisches Fundament zu stellen. Entstanden ist eine lesenswerte Publikation, die über ihre reflektorische Annäherung an Planungsaufgaben und die Suche nach dem Wesen der Aufgabe erzählt. Die Ausstellung „aufbrechen teilhaben weiterdenken“ führt diese Gedanken fort und lädt zum Austausch darüber ein.
Ausstellung: 13. Juli bis 7. September 2022

(mehr …)

REPRODUKTIVES ENTWERFEN STUTTGARTER LÜCKEN

Veröffentlicht am 23. März 2022

Reproduktives Entwerfen. Bild: Seda Ünal. (DerRaumjournalist_2022-01_Stadttor am Wilhelmsplatz_Seda Ünal_497)

Neue Bauten müssen nicht immer erfunden werden, sondern können sich architektonischer Referenzen bedienen, um eine angemessene Antwort für die Stadt zu erzeugen. Dass das ohne historisierenden Zeigefinger funktioniert, zeigt die Ausstellung „Reproduktives Entwerfen“ der Hochschule RheinMain, die das gleichnamige Entwurfsprinzip mit Studierenden am Beispiel Stuttgarter Lücken durchspielt. Die Schau ist in Kooperation mit der Bürgerinitiative „Aufbruch Stuttgart“ entstanden.
Ausstellung: 10. Mai bis 7. Juli 2022

(mehr …)

ARCHICOMICS
ARCHITEKTUR IM COMIC

Veröffentlicht am 20. Juli 2021

Archicomics - Architektur im Comic. Im Bild: Ausschnitt aus Buch-Cover "Robert Moses, The Master Builder of New York City", Pierrre Christin und Olivier Balez, Nobrow, London 2014. (RobertMoses_cover_PB_RGB_497)

Architektur ist in vielerlei Hinsicht konkrete und gebaute Wirklichkeit. Architektur existiert aber auch rein in der Fantasie – etwa im Comic, wo das Narrativ in Bildern mitunter fantastische Dimensionen annehmen kann. Eine inspirierende Bandbreite dessen zeigt die Ausstellung „Archicomics“, die in Kooperation mit dem Architektur­schaufenster Karlsruhe entstanden ist und die eine Analyse von Architektur­studierenden der Hochschule Karlsruhe zeigt.
Ausstellung: 7. August bis 11. November 2021 (inkl. Galerieferien)

(mehr …)

FLUIDE FORMEN
JAN HOOSS

Veröffentlicht am 07. April 2021

Fluide Formen Jan Hooss Schaufensterschau. Bild Jan Hoos: . (DerRaumjournalist_2021-01_Jan Hooss_20210312_202257_497_2)

Was der Architektur heute fast gänzlich fehlt, ist das Dekor. Jegliche Zierde kommt spätestens seit der Neuen Sachlichkeit der frühen 1920er-Jahre im Formenkanon vieler Architektinnen und Architekten nicht mehr vor, ist oftmals geradezu verpönt. Der Stuckbildhauer Jan Hooss setzt mit seiner (Bau-)Kunst eine bewusste Antithese zu diesem unbedingten Streben nach Reduktion. Er schafft dreidimensionale Bilderwelten und Plastiken aus Gips, die faszinieren und inspirieren.
Schaufensterschau: 14. April bis 4. Juni 2021

(mehr …)

DIE WELT IM MODELL
MAURICE VAN TELLINGEN

Veröffentlicht am 21. Oktober 2020

Wasching Machine. Bild: Maurice van Tellingen. (Washingmachine)

Wir umgeben uns mit Gegenständen und Objekten, auch mit Architektur, möglichst nach der ganz persönlichen Vorliebe. Oder, frei nach Astrid Lindgren: Ich mach‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt. Der Amsterdamer Künstler Maurice van Tellingen wirft einen Blick darauf, schneidet den Moment aus, hält ihn in guckkastenähnlich fest – und spiegelt Alltagsszenerien als Artefakte der Wirklichkeit. Faszinierend, unheimlich und voyeuristisch zugleich.
Vernissage: 25. November 2020, Ausstellung: bis 22. Januar 2021

(mehr …)

Dienste wie Google oder Facebook setzen Cookies, auch damit ich wiederum sehen kann, wie viele Personen die Website angsteuert haben. Stimme also am besten einfach deren Verwendung zu, sonst macht die Seite uns beiden nur halb so viel Spaß. Weitere Infos

Auf dieser Website werden externe Dienste wie Google, Facebook und AddThis genutzt, die Ihnen ein besseres Seitenerlebnis und mir einen groben Überblick über das Surfverhalten auf der Website ermöglichen. Einige dieser Dienste sammeln außerdem weitergehende Informationen zum Zwecke des Marketings und zur personalisierten Anzeige von Werbung. Leider ist es für mich nur schwer nachzuvollziehen, in welchem Umfang die Daten erhoben werden, doch laut Google und Facebook ergeben sich auch Vorteile. Mein (durchaus wichtiger) Nutzen liegt vorzüglich in den Statistiken über die Nutzung der Seite. Der Umsatz mit der Google-Anzeige ist derart marginal, dass man nicht von Umsatz sprechen kann - vielmehr sehe ich diese Anzeige als weiteren Baustein zum individuellen Seitenerlebnis. Mit dem Akzeptieren dessen ("In Ordnung") erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies und dem Sammeln der Daten laut GDPR bzw. DSGVO einverstanden - die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Vom Raumjournalisten werden lediglich im Zusammenhang mit der beruflichen Ausübung Daten gesammelt, was den Newsletter betrifft (zu dem Sie sich sich angemeldet haben oder mich um Anmeldung gebeten haben) oder die journalistische Tätigkeit. Für weitere Informationen lesen Sie bitte das Impressum, wo Sie auch die Datenschutzhinweise finden, oder wenden Sie sich gerne direkt an mich.

Schließen