aktuell in der Raumgalerie:
ARCHICOMICS
ARCHITEKTUR IM COMIC

Veröffentlicht: 20. Juli 2021

Archicomics - Architektur im Comic. Im Bild: Ausschnitt aus Buch-Cover "Robert Moses, The Master Builder of New York City", Pierrre Christin und Olivier Balez, Nobrow, London 2014. (RobertMoses_cover_PB_RGB_497)

Architektur ist in vielerlei Hinsicht konkrete und gebaute Wirklichkeit. Architektur existiert aber auch rein in der Fantasie – etwa im Comic, wo das Narrativ in Bildern mitunter fantastische Dimensionen annehmen kann. Eine inspirierende Bandbreite dessen zeigt die Ausstellung „Archicomics“, die in Kooperation mit dem Architektur­schaufenster Karlsruhe entstanden ist und die eine Analyse von Architektur­studierenden der Hochschule Karlsruhe zeigt.
Ausstellung: 7. August bis 30. Oktober 2021 (inkl. Galerieferien)

Mit Architektur wird meist ein konkretes Bauvorhaben verbunden, das sich sinnlich erfahren lässt. Es ist ein haptisches Erlebnis, bei dem die gebaute Wirklichkeit über den eigenen Körper empfunden werden kann. Architektur als Gedankenkonstrukt aber kann auch ohne diese Wirklichkeit existieren, ausschließlich in der Fantasie, wie etwa in der Zeichnung, der Malerei oder natürlich auch im Film, wo Architekturen heute oftmals nur noch computergenerierte Kulissen sind. Ein wichtiger Schauplatz für die Architektur an sich ist auch das Genre der Comics oder Graphic Novels, wo die Gestaltung von Architekturen nahezu keine Grenzen kennt. Je nach Zeichen- und Erzählstil des jeweiligen Autors erhält hier die Architektur einen sehr unterschiedlichen Stellenwert. Architektur kann bildbestimmend, Hintergrund oder sogar kaum existent sein. Gleich welche Wichtigkeit Architektur einnimmt, ist sie stets bestimmender Teil für die Atmosphäre, die im Comic transportiert werden soll.

Die Ausstellung „Archicomics – Architektur und Comic“ setzt sich mit insgesamt zwölf Comics auseinander und zeigt dabei die große Bandbreite dessen, was Architektur in Comic und Graphic Novel bewirken kann. Zu sehen sind Ausgaben, die in Verlagen in Deutschland, der Schweiz, Großbritannien und den USA erschienen sind und von international tätigen Autoren verfasst wurden. Darunter finden sich bekannte Werke wie „Yes is more“ von BIG – Bjarke Ingels Group, „Eileen Gray – A House under the Sun“ von Charlotte Malterre-Barthes und Zosia Dzierzawska, „Der Magnet“ von Lucas Harari (das in den Felsenthermen von Peter Zumthor spielt) oder „Die kopierte Stadt“ von Matthias Gnehm. Das Titelmotiv der Ausstellung zeigt einen Ausschnitt aus „Robert Moses: The Master Builder of New York City“ von Olivier Balez und Pierre Christin. Die Bücher wurden hinsichtlich verschiedener Fragen analysiert und rezensiert, etwa: Wie wird Architektur hier dargestellt? Welche Themen werden behandelt? Wie sind sie gezeichnet? Und auch: Welche Potenziale für die Architektur verbergen sich? Erreicht man womöglich ein neues Publikum?

Die Arbeiten sind im Wahlfach Architekturpublikation für Bachelor und Master von Dr. Simone Kraft an der Hochschule Karlsruhe (HKA) entstanden und wurden 2020 und 2021 im Schaufenster des ASF Architekturschaufensters in Karlsruhe erstmals gezeigt.

Die Publikationen liegen außerdem in der Raumgalerie aus und können vor Ort bei einem guten Cappuccino gelesen werden.

 

ARCHICOMICS
ARCHITEKTUR IM COMIC

Öffnung der Ausstellung: Samstag, 7. August 2021
Angesichts der derzeit wenig vorhersehbaren Pandemie-Lage wird keine Vernissage stattfinden. Umso mehr freuen wir uns über Ihren Besuch der Ausstellung.

Dauer der Ausstellung: bis Samstag, 30. Oktober 2021 (inkl. Galerieferien)

Ort: Die Raumgalerie, Ludwigstraße 73, 70176 Stuttgart
Öffnungszeiten: Siehe Seitenleiste oben. Bitte beachten Sie die Sonderöffnungszeiten.

 

Auswahl der in der Ausstellung rezensierten und analysierten Bücher:

Die Bücher der Ausstellung kaufen:

Mit dem Kauf über einen dieser Links unterstützen Sie ohne Zusatzkosten die Arbeit des Raumgalerie-Teams – vielen Dank!

Lucas Harari, Der Magnet: https://amzn.to/3lONC7v
Sebastian Strombach, Wolkenbügel: https://amzn.to/3fR1Alv
David Mazzucchelli, Asterios Polyp: https://amzn.to/37vOKEJ
Andreas Müller-Weiss, Der Pavillon: https://amzn.to/3xyIg2E
BIG / Bjarke Ingels Group, Yes is more: https://amzn.to/2VGef3W
Matthias Gnehm, Die kopierte Stadt: https://amzn.to/3s3J1iS
Matthias Gnehm, Salzhunger: https://amzn.to/3CBw2K8
François Schuiten / Benoît Peeters, Samaris: https://amzn.to/3yCUJnh
Charles Berberian, Charlotte Perriand: https://amzn.to/3yF6lpJ
Olivier Balez / Pierre Chrisin, Robert Moses: https://amzn.to/3lJZIPo
Z. Dzierzawska / C. M.-Barthes, Eileen Gray: https://amzn.to/2VEHYtW
Jacques Tardi und J.-C. Forest, Hier selbst: https://amzn.to/3lQ9EXM
Agustín Ferrer Casas / André Höchemer, MIES: https://amzn.to/3ixuk4D

 

Die Ausstellung wurde ermöglicht durch eine Kooperation mit:

ASF Architekturschaufenster Logo. (ASF_Architekturschaufenster_Logo)

Medienpartner:

AAD Logo. (AEX_Logo)   mR moderne REGIONAL (cropped-ModerneREGIONAL_Schriftzug_zweizeilig_solo_Logo)   Kulturexpress Logo. (Kulturexpress_Logo)   Logo bba. (bba_logo)   Baunetz Logo

Stuttgarter Zeitung Logo. (Stuttgarter_Zeitung_Logo_)   md Interior Design Architecture

 

Titelbild Motiv aus: Robert Moses – The Master Builder of New York City, von: Pierre Christin und Olivier Balez, Nobrow London | New York 2018

1 Kommentar zu “aktuell in der Raumgalerie:
ARCHICOMICS
ARCHITEKTUR IM COMIC”

  1. gerade plane ich bei einem Wettbewerb das Projekt auch als Comic zu vermitteln –

    können sie mir vielleicht einen contact (vorzugsweise im Raum Österreich )

    zu Zeichnern vermitteln , die an einem projekt interessiert wären ?

    vielen Dank und beste Grüsse
    elsa prochazka

Schreiben Sie einen Kommentar.

Dienste wie Google oder Facebook setzen Cookies, auch damit ich wiederum sehen kann, wie viele Personen die Website angsteuert haben. Stimme also am besten einfach deren Verwendung zu, sonst macht die Seite uns beiden nur halb so viel Spaß. Weitere Infos

Auf dieser Website werden externe Dienste wie Google, Facebook und AddThis genutzt, die Ihnen ein besseres Seitenerlebnis und mir einen groben Überblick über das Surfverhalten auf der Website ermöglichen. Einige dieser Dienste sammeln außerdem weitergehende Informationen zum Zwecke des Marketings und zur personalisierten Anzeige von Werbung. Leider ist es für mich nur schwer nachzuvollziehen, in welchem Umfang die Daten erhoben werden, doch laut Google und Facebook ergeben sich auch Vorteile. Mein (durchaus wichtiger) Nutzen liegt vorzüglich in den Statistiken über die Nutzung der Seite. Der Umsatz mit der Google-Anzeige ist derart marginal, dass man nicht von Umsatz sprechen kann - vielmehr sehe ich diese Anzeige als weiteren Baustein zum individuellen Seitenerlebnis. Mit dem Akzeptieren dessen ("In Ordnung") erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies und dem Sammeln der Daten laut GDPR bzw. DSGVO einverstanden - die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Vom Raumjournalisten werden lediglich im Zusammenhang mit der beruflichen Ausübung Daten gesammelt, was den Newsletter betrifft (zu dem Sie sich sich angemeldet haben oder mich um Anmeldung gebeten haben) oder die journalistische Tätigkeit. Für weitere Informationen lesen Sie bitte das Impressum, wo Sie auch die Datenschutzhinweise finden, oder wenden Sie sich gerne direkt an mich.

Schließen