Ausgewählte Meldungen

demnächst in der Raumgalerie
DIE WELT IM MODELL
MAURICE VAN TELLINGEN

Wasching Machine. Bild: Maurice van Tellingen. (Washingmachine)

Wir umgeben uns mit Gegenständen, mit Objekten und auch mit Architektur, möglichst nach unserer ganz persönlichen Vorliebe. Oder, frei nach Astrid Lindgren: Ich mach‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt. Der Amsterdamer Künstler Maurice van Tellingen wirft einen Blick darauf, schneidet den Moment aus, hält ihn in guckkastenähnlich fest – und spiegelt Alltagsszenerien als Artefakte der Wirklichkeit. Faszinierend, unheimlich und voyeuristisch zugleich.
Vernissage: 25. November 2020, Ausstellung: bis 16. Januar 2021

(mehr …)

BERÜHRUNGSPUNKTE
EINE LESUNG MIT
WOLFGANG BACHMANN

Wolfgang Bachmann Berührungspunkte. (Wolfgang Bachmann_Beruehrungspunkte_497)

Ein engagierter Architekt aus Karlsruhe, Bauästhet und im Glauben an das Gute in der modernen Architektur, der Prokurist der Rhein-Bau AG in Ludwigshafen, der nur bauen will, was sich sofort und teuer verkaufen lässt, ein Massagestudio und ein Privatdetektiv bilden die illustre Basis des Architektur-Krimis „Berührungspunkte“. Der Autor Wolfgang Bachmann, langjähriger Chefredakteur des Fachmagazins Baumeister in München, liest exklusiv aus seinem neuen Werk und stellt sich anschließend live und digital den Fragen des Publikums.
Digitale Lesung und Raumplausch: Dienstag, 6. Oktober 2020, 19 Uhr

(mehr …)

ARABESKE LANDSCHAFTEN
KAMEL LOUAFI

Arabeske Landschaften Kamel Louafi. Bild: Phot'On Air. (2020_05_Kamel_EschAlzette_2013PRO_4366 - Kopie_2)

In seinen Gärten und Parks verschmelzen westliche und östliche Kunst, Architektur und Gartenkultur. Es sind kleine Paradiese, die durch die Interpretation von Arabesken und Broderien entstehen. Der international renommierte Gartenarchitekt Kamel Louafi eint dabei selbstsicher die Kulturen des Orients und des Okzidents. „Arabeske Landschaften“ ist eine kalligrafische Kunst-Installation, die die Schönheit des Ornaments zeigt – und fordert.
Ausstellung: 28. Juli 2020 bis 17. Oktober 2020

(mehr …)

CHINAS NEUE ARCHITEKTUR
BAUEN IM KONTEXT

Chinas neue Architektur. Bild: . (_Su Shengliang (1) - Kopie)

In den letzten Jahren hat sich in China abseits des Mainstreams eine erfrischend unkonventionelle Architekturszene etabliert, deren Vertreter sich durch den sensiblen Umgang mit Raum, Licht und Material ebenso auszeichnen wie durch die Auseinandersetzung mit Kontext und eigener Tradition. Die Ausstellung, die wir gemeinsam mit dem Autor, Herausgeber und Reisenden Christian Schittich gestaltet haben, zeigt die neue Architektur Chinas, die spätestens mit dem Pritzker-Preisträger Wang Shu ins Bewusstsein einer internationalen Fachöffentlichkeit gerückt ist.
Vernissage: wegen Corona abgesagt, Ausstellungsdauer: bis 4. Juli 2020

(mehr …)

bald in der Raumgalerie:
DUST & DATA. TRACES OF THE BAUHAUS ACROSS 100 YEARS

Fotomontage Gropius Sessel im Direktorenzimmer im Staatlichen Bauhaus Weimar. Bild: Ines Weizmann, 2019. (Gropius_Sessel-2_497)

Das Bauhaus ist kein in sich geschlossener Kosmos, sondern Teil eines geschichtlichen Gesamtkonstrukts seiner Zeit. Prof. Dr. Ines Weizman vom Bauhaus-Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung an der Bauhaus-Universität Weimar wird in ihrem Vortrag die Geschichte des Bauhauses anhand von Fallstudien mit unterschiedlichen politischen und kulturellen Spannungsfäden in eine Textur der Zeit verweben. Eine Veranstaltung von FSB.
Vortrags- und Gesprächsabend: verschoben

(mehr …)

PARADISE FOR EVERYONE
REGINA DAHMEN-INGENHOVEN

Regina Dahmen-Ingenhoven. Bild: Holger Knauf / DRDI. (2019_11_RDI_HK_image29_497_2)

„Form Follows Fun“ und „Make The People Feel Good“ sind Leitmotive in der Arbeit von Regina Dahmen-Ingenhoven. Ihre fantasievollen Architekturentwürfe schaffen utopische Anderswelten aus Harmonie und Geborgenheit. Die Ausstellung „Paradise For Everyone“ lässt die Welt des Düsseldorfer Architektur- und Designstudios DRDI in fantastischen Inszenierungen sinnlich erfahrbar werden und regt so zum Nachdenken, Staunen und Wohlfühlen an.
Vernissage: 11. Dezember 2019, Ausstellung: bis 4. März 2020

(mehr …)

KÖNNEN GESETZE DIE BAUQUALITÄT SICHERN?

HOAI Bauqualitaet Davud R-A. Bild: Annie Spratt / Unsplasch.com . (annie-spratt-pbrQvuKJQf8-unsplash_497)

Im Juli 2019 hat das höchste europäische Gericht die HOAI gekippt. Vielen Architekten und Bauherren stellt sich damit die Frage, wie künftig die Qualität im Bauwesen überhaupt definiert und beurteilt werden soll. Darüber diskutieren wir mit Ruth Schagemann (AKBW) und Davud Rostam-Afschar (Universität Hohenheim), der zum Auftakt über wissenschaftliche Untersuchungen im Zusammenhang von Preisregulierung und Qualität sprechen wird.
Vortrags- und Diskussionsabend: Montag, 18. November 2019, ab 19 Uhr

(mehr …)

DIE KUNST DER KOMPOSITION
STEFAN BERG

Die Kunst der Komposition - Stefan Berg. Bild: Stefan Berg / bergwerke. (Bauhaus IV Film 2 Bild 7 SWret_2)

Vor 100 Jahren wurde das Bauhaus gegründet, als Vision und neues Denkmodell für Kunst, Handwerk und nicht zuletzt Gesellschaft. Die revolutionären Ideen von damals haben auch heute noch Gültigkeit und sind in zahlreichen Designs und Entwürfen manifestiert. So auch im Bauhaus-Gebäude in Dessau, das der Berliner Fotograf Stefan Berg mit analoger Fotografie erkundet und dabei die Kunst der Komposition spürbar macht.
Vernissage: 2. Oktober 2019, Ausstellung: bis 30. November 2019

(mehr …)

Dienste wie Google oder Facebook setzen Cookies, auch damit ich wiederum sehen kann, wie viele Personen die Website angsteuert haben. Stimme also am besten einfach deren Verwendung zu, sonst macht die Seite uns beiden nur halb so viel Spaß. Weitere Infos

Auf dieser Website werden externe Dienste wie Google, Facebook und AddThis genutzt, die Ihnen ein besseres Seitenerlebnis und mir einen groben Überblick über das Surfverhalten auf der Website ermöglichen. Einige dieser Dienste sammeln außerdem weitergehende Informationen zum Zwecke des Marketings und zur personalisierten Anzeige von Werbung. Leider ist es für mich nur schwer nachzuvollziehen, in welchem Umfang die Daten erhoben werden, doch laut Google und Facebook ergeben sich auch Vorteile. Mein (durchaus wichtiger) Nutzen liegt vorzüglich in den Statistiken über die Nutzung der Seite. Der Umsatz mit der Google-Anzeige ist derart marginal, dass man nicht von Umsatz sprechen kann - vielmehr sehe ich diese Anzeige als weiteren Baustein zum individuellen Seitenerlebnis. Mit dem Akzeptieren dessen ("In Ordnung") erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies und dem Sammeln der Daten laut GDPR bzw. DSGVO einverstanden - die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Vom Raumjournalisten werden lediglich im Zusammenhang mit der beruflichen Ausübung Daten gesammelt, was den Newsletter betrifft (zu dem Sie sich sich angemeldet haben oder mich um Anmeldung gebeten haben) oder die journalistische Tätigkeit. Für weitere Informationen lesen Sie bitte das Impressum, wo Sie auch die Datenschutzhinweise finden, oder wenden Sie sich gerne direkt an mich.

Schließen