DIE RAUMFAHRT I

Veröffentlicht: 11. Juni 2013

DerRaumjournalist_DieRaumfahrtI__Louis_Kahn_Portrait_00017044_497. Im Bild: Louis Kahn, ca. 1972 © Robert C. Lautman Photography Collection, National Building Museum

Der Raum ist so vielfältig wie das Leben. Umso wichtiger ist, ihn selbst zu erfahren. Einer der zurzeit besten Orte dafür ist der Vitra Campus in Weil am Rhein. Hier haben über Jahrzehnte hinweg Architekten ihr Verständnis von Raum in eine gebaute Wirklichkeit umgesetzt – Die Ausstellung „Louis Kahn – The Power of Architecture“ zeigt außerdem das Werk eines der größten Architekten des 20. Jahrhunderts. Zusammen mit dem Raumjournalisten kannst Du jetzt zu Vitra fahren und all das hautnah erleben.

Das Vitra Design-Museum in Weil am Rhein zeigt derzeit die Ausstellung „Louis Kahn – The Power of Architecture“, die erste Retrospektive seit zwei Jahrzehnten über den amerikanischen Architekten Louis Kahn. Sie umfasst eine bislang noch nie präsentierte Vielfalt an Architekturmodellen, Originalzeichnungen und Reiseskizzen, Fotos und Filmen. Louis Kahn (1901-1974), einer der großen Baumeister des 20. Jahrhunderts, schuf mit komplexen Raum-Kompositionen und einer meisterhaften Licht-Choreographie Bauten von archaischer Schönheit und universaler Symbolkraft. Mit seiner Architektur spricht Kahn im höchsten Maß die Emotionen des Betrachters an.

In diesem Jahr wurde auf dem Vitra Campus außerdem die neue Produktionshalle des japanischen Architekturbüros SANAA der Öffentlichkeit vorgestellt. Dessen Fassade ist aus doppelt geschichtetem Acrylglas hergestellt und besteht aus sechs verschiedenen „Wellen“, die eine sich nicht wiederholende, scheinbar willkürliche Oberfläche abbilden – fast wie ein frei hängender Vorhang, der der Konstruktion eine Leichtigkeit verleiht. Wir erhalten einen exklusiven Blick ins Innere der Produktionshalle.

Am Donnerstag, 11. Juli findet im Vitra Design Museum eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit dem Titel „Archizines – Das Magazin als Kunstform“ statt: Angeregt durch neue Architekturdiskurse und Publikationsmöglichkeiten hat sich seit einem Jahrzehnt eine neue Kultur von jungen und ungewöhnlichen Architekturmagazinen entwickelt. Elias Redstone, Kurator der Ausstellung »Archizines« in der Vitra Design Museum Gallery, diskutiert darüber mit Felix Burrichter, Chefredakteur von PIN-UP/Magazine for Architectural Entertainment.

Auf dem Vitra Campus haben renommierter Architekten über Jahrzehnte hinweg das Produktionsgelände zu einem Magneten für Design– und Architekturliebhaber aus aller Welt werden lassen. Erleben kann man dort die Werke namhafter Architekten wie Frank Gehry, Tadao Ando oder Herzog & de Meuron oder SANAA, die alle einen individuellen und sehr unterschiedlichen Umgang mit dem Thema Raum zeigen. Das VitraHaus ermöglicht nicht nur beeindruckende Blicke in die Umgebung, sondern bietet genügend Raum zum Kaufen der Vitra-eigenen Kollektionen oder einfach nur Genießen regionaler Spezialitäten im eigenen Café.

 

Das Raum-Programm am Donnerstag, 11. Juli 2013:

07.45 Treffen in Stuttgart,  Jägerstraße / Ecke Ossietzkystraße, 70174 Stuttgart (10 Min. zu Fuß vom Hbf), Abfahrt zum Vitra Campus in Weil am Rhein. Wir werden in Karlsruhe (Nähe Autobahn) einen Stopp machen und Teilnehmer von dort aufnehmen!

1  Führung durch die Ausstellung „Louis Kahn – The Power of Architecture“ im Vitra Design Museum (Frank O. Gehry)

2  Mittagessen in der Vitra-Kantine

3  Die Räume des Vitra-Campus:
Produktionshalle von SANAA + Innenraum (eröffnet 2013)
Prototyp: Diogene (Renzo Piano, nur bis zum 17. Juli zu sehen)
Konferenzpavillon von Tadao Ando
Vitra House von Herzog & de Meuron
Citizen Office, das Großraumbüro von Vitra

4  Diskussionsveranstaltung „Archizines – Das Magazin als Kunstform“: Elias Redstone (Kurator der Ausstellung „Archizines“ in der Vitra Design Museum Gallery) diskutiert mit Felix Burrichter (Chefredakteur von PIN-UP/Magazine for Architectural Entertainment) über eine neue Kultur junger und ungewöhnlicher Architekturmagazine.

Rückkehr nach Stuttgart, Ankunft ca. 23.00 Uhr

 

Anmeldung: verbindlich bis spätestens Montag, 08. Juli 2013 per Kontaktformular, per Facebook oder per E-Mail an raumfahrt(a)raumjournalismus.net

Inklusiveleistungen: Fahrt von Stuttgart nach Weil am Rhein und zurück, Kaffee, Mittagessen in der Vitra-Kantine, Führungen und Eintrittsgelder, kleine Geschenke.

Maximale Teilnehmerzahl: 30

Wir bitten um Verständnis dafür, dass die Teilnahmegebühr VOR dem Reisetag überwiesen werden muss, um Spaßanmelder zu vermeiden. Alle Teilnehmer werden ca. 2 Wochen vor der Raumfahrt deswegen noch einmal angeschrieben.

 

Einladungskarte mit Programm als pdf

 

Der Weg zum Treffpunkt:

Stadtplanausschnitte:

VVS-Stadtplanausschnitt aufrufen


Größere Kartenansicht

 

Ich freue mich auf einen gemeinsamen Tag in Weil am Rhein!

 

Die Raumfahrt wird durchgeführt mit freundlicher Unterstützung von:

Copy of Vola Design                        FSB-Logo_1-001

 

Medienpartner:

Logo_german_pos_reg

 

Kooperation:

ArmstrongblackPC

 

DerRaumjournalist_DieRaumfahrtI_Karte-vorn

 

1 Kommentar zu “DIE RAUMFAHRT I”

  1. ein unglaublich erlebnisreicher, schöner tag. super organisiert und durchgeführt, mit so vielen aktionen und details. nicht verbesserungfähig.
    vielen herzlichen dank für diesen urlaubstag. dank auch an die sponsoren die das ganze mitermöglichten.

Schreiben Sie einen Kommentar.

QR Code Business Card

Dienste wie Google oder Facebook setzen Cookies, auch damit ich wiederum sehen kann, wie viele Personen die Website angsteuert haben. Stimme also am besten einfach deren Verwendung zu, sonst macht die Seite uns beiden nur halb so viel Spaß. Weitere Infos

Auf dieser Website werden externe Dienste wie Google, Facebook und AddThis genutzt, die Ihnen ein besseres Seitenerlebnis und mir einen groben Überblick über das Surfverhalten auf der Website ermöglichen. Einige dieser Dienste sammeln außerdem weitergehende Informationen zum Zwecke des Marketings und zur personalisierten Anzeige von Werbung. Leider ist es für mich nur schwer nachzuvollziehen, in welchem Umfang die Daten erhoben werden, doch laut Google und Facebook ergeben sich auch Vorteile. Mein (durchaus wichtiger) Nutzen liegt vorzüglich in den Statistiken über die Nutzung der Seite. Der Umsatz mit der Google-Anzeige ist derart marginal, dass man nicht von Umsatz sprechen kann - vielmehr sehe ich diese Anzeige als weiteren Baustein zum individuellen Seitenerlebnis. Mit dem Akzeptieren dessen ("In Ordnung") erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies und dem Sammeln der Daten laut GDPR bzw. DSGVO einverstanden - die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Vom Raumjournalisten werden lediglich im Zusammenhang mit der beruflichen Ausübung Daten gesammelt, was den Newsletter betrifft (zu dem Sie sich sich angemeldet haben oder mich um Anmeldung gebeten haben) oder die journalistische Tätigkeit. Für weitere Informationen lesen Sie bitte das Impressum, wo Sie auch die Datenschutzhinweise finden, oder wenden Sie sich gerne direkt an mich.

Schließen