DAS SEEBAD ZU HEILIGENDAMM

Veröffentlicht: 16. Juli 2012

Während einer Studienreise 1999 nach Heiligendamm an der Ostsee entstanden diese Bilder, die das Seebad Heiligendamm noch vor seiner Restaurierung zeigen. Ein Dia-Filmvortrag.

Der Zerfall der Häuser ist deutlich zu sehen. Und doch: Die Musik – Salonmusik des 19. Jahrhunderts – versetzt den Betrachter in die Zeit vornehmer Damen und Herren in aufwendigen Kleidern und Roben. Fast schon kann man sie tanzen, parlieren und Tee trinken sehen. Bild und Musik spannen einen weiten Bogen durch die Jahrhunderte und lassen so eine Ambivalenz zwischen purem Leben und Zerfall entstehen.

(Der Film hat einen kurzen Vorlauf. Ich bitte um ein paar Sekunden Geduld.)

 

 

Die Salonmusik entstand Anfang des 19. Jahrhunderts in Paris. Sie war ursprünglich Klaviermusik zur Unterhaltung vornehmer Gesellschaftskreise in einem Salon. Paris galt als Metropole der galanten „Musique de Salon“. Chopin komponierte z. B. Walzer, Etüden, Nocturnes und Polonaisen eigens für diese Räumlichkeiten. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird die Musik auch in Kaffeehäusern, Wein- und Gartenlokalen, Kurhäusern und als Begleitung von Stummfilmen gespielt.
Effektvolle Stücke, Orchesterbearbeitungen und Opern-Potpourris voller Virtuosität und Brillianz, aber auch lyrische und elegant-sentimentale Piecen sind für die Salonmusik charakteristisch.
(Aus: Amazon-Rezension Rosa Klassik von Wolle)

Fotos und Bearbeitung: Thomas Geuder
Musik: Salonmusik, Rosa Klassik
Interpreten: Cornelia Thorspecken – Flöte · Werner Dickel – Violine · Hubert Scharding – Violoncello · Martin Bärenz – Baß · Cordula Hacke – Klavier
Label: RBM  / Bayer Music Group

Die CD kann entweder direkt beim Label, bei Amazon oder bei einem Musikversand Ihrer Wahl erstanden werden.

Die Seebad-Gebäude von Heiligendamm sind mittlerweile teilweise zum Grand Hotel umgebaut.

Im März 2012 ist Rosa Klassik, Salonmusik (2) erschienen. Zu finden unter anderem bei Amazon unter: http://www.amazon.de/dp/B006W9AUYY

 

Schreiben Sie einen Kommentar.

QR Code Business Card

Dienste wie Google oder Facebook setzen Cookies, auch damit ich wiederum sehen kann, wie viele Personen die Website angsteuert haben. Stimme also am besten einfach deren Verwendung zu, sonst macht die Seite uns beiden nur halb so viel Spaß. Weitere Infos

Auf dieser Website werden externe Dienste wie Google, Facebook und AddThis genutzt, die Ihnen ein besseres Seitenerlebnis und mir einen groben Überblick über das Surfverhalten auf der Website ermöglichen. Einige dieser Dienste sammeln außerdem weitergehende Informationen zum Zwecke des Marketings und zur personalisierten Anzeige von Werbung. Leider ist es für mich nur schwer nachzuvollziehen, in welchem Umfang die Daten erhoben werden, doch laut Google und Facebook ergeben sich auch Vorteile. Mein (durchaus wichtiger) Nutzen liegt vorzüglich in den Statistiken über die Nutzung der Seite. Der Umsatz mit der Google-Anzeige ist derart marginal, dass man nicht von Umsatz sprechen kann - vielmehr sehe ich diese Anzeige als weiteren Baustein zum individuellen Seitenerlebnis. Mit dem Akzeptieren dessen ("In Ordnung") erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies und dem Sammeln der Daten laut GDPR bzw. DSGVO einverstanden - die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Vom Raumjournalisten werden lediglich im Zusammenhang mit der beruflichen Ausübung Daten gesammelt, was den Newsletter betrifft (zu dem Sie sich sich angemeldet haben oder mich um Anmeldung gebeten haben) oder die journalistische Tätigkeit. Für weitere Informationen lesen Sie bitte das Impressum, wo Sie auch die Datenschutzhinweise finden, oder wenden Sie sich gerne direkt an mich.

Schließen