DER RAUMPLAUSCH XXV

Veröffentlicht: 18. Mai 2016

Der Raumplausch XXV. Foto: Ronaldo Arthur Vidal. (DerRaumjournalist_unsplash_Ronaldo-Arthur-Vidal_497)

Alle zwei Jahre steht für Architektur-Fans ein großes Ereignis ins Haus: die Architektur-Biennale in Venedig. Den Auftakt bilden wie immer die Preview-Tage, offizieller Start ist dann der 28. Juni − Grund und Stoff genug, dass wir uns kurz danach zu einem geselligen Raumplausch treffen und uns kräftig über die Erlebnisse austauschen. Wie immer verrate ich an dieser Stelle also schon einmal den Termin.

Als mit Alejandro Aravena ein Biennale-Direktor ausgerufen wurde, der so gar nicht in den derzeit vorherrschenden internationalen, reduzierten Stil passen wollte, schien ein spürbarer Ruck durch die Architektenschaft zu gehen. Denn nicht wenige fragten sich, was nach dem großen Wurf von Rem Koolhaas zur Architektur-Biennale 2014 noch kommen kann. Die Antwort liegt nun auf dem Tisch und sie ist eine bemerkenswert gute. Biennale-Präsident Paolo Baratta zur Entscheidung für den chilenischen Architekten: „Nach der wichtigen experimentellen Biennale von Rem Koolhaas, die sich ganz der Forschung des Kurators gewidmet hat, ist es unsere Überzeugung, dass eine Biennale folgen muss, die die Architekten zusammenruft, die neue Grenzen erforscht und die Lebendigkeit von Architektur demonstriert. Diese Biennale beabsichtigt, die Kluft zwischen Architektur und der Zivilgesellschaft zu thematisieren, die auf der einen Seite Architektur in den letzten Jahrzehnten in ein Spektakel verwandelt hat, und sie auf der anderen Seite nun überflüssig werden lässt. Unter den Architekten der neuen Generation ist Alejandro Aravena unserer Meinung nach der, der diese Realität am besten beschreiben und ihre Lebenskraft hervorheben kann.“ Nicht minder gespannt bin ich auf den Deutschen Beitrag, der diesmal von den Kuratoren des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt am Main ersonnen wurde. Diese Personalie ist eine gute und eigentlich sogar längst überfällige Wahl. „Making Heimat: Germany, Arrival Country“ lautet der Titel, passt sich thematisch zur Hauptausstellung „Reporting from the Front“ von Alejandro Aravena ein und beschäftigt sich mit der Integration von Einwanderern und der Frage, welche Beiträge Architektur und Städtebau in diesem Prozess leisten können. Wir werden also mehr als genug austauschen haben – ich freue mich auf einen geselligen Abend!

DER RAUMPLAUSCH XXV
Termin: Dienstag, 31. Mai 2016, ab 19:30 Uhr
Ort: Bella Italia Weine,
Anmeldung: Bitte um eine kurze Nachricht/Mail oder einen Eintrag auf Facebook, um einen Überblick über die Teilnehmerzahl zu haben. Bitte sobald wie möglich eintragen, wegen der Reservierung!

Bella Italia! Die Eröffnung der Architektur-Biennale in Venedig war einmal mehr ein Hochgenuss. Einige von euch werden da gewesen sein und miterlebt haben, wie die Welt der Architektur erneut Erstaunliches zeigen konnte. Alejandro Aravenas Ausstellung hat viele Augen geöffnet, und im Deutschen Pavillon herrscht jetzt sechs Monate lang eine Offenheit, die man von diesem Haus mit seiner doch schwierigen Geschichte nicht gewohnt ist. Aber auch sonst gab es unheimlich viel zu sehen auf den beiden Geländen Giardini und Arsenale sowie in zahlreichen Hotspots der Stadt. Der Gesprächsstoff wird uns also nicht ausgehen. Und doch gilt auch diesmal wieder die Freiheit der Gedanken, und so darf natürlich diskutiert werden, was gerade in den Mund fällt. Umso mehr freue ich mich auf einen schönen Abend mit euch!

 


Hui, war das ein lauschiger 25. Plausch! Das derzeitig sehr launige Wetter hat speziell für uns eine Lücke in Wolken und Regen geschaffen, und so konnten wir zunächst eine ganze Weile draußen beim Aperitif verbringen, ehe uns der Hunger an den Tisch trieb. Das Ristorante Bella Italia ist für Architektur- und Design-Liebhaber ein Klassiker: Entworfen von Ippolito Fleitz aus Stuttgart fällt der Innenraum durch seine reduzierte, aber doch emotionale Gestaltung auf. Nicht zuletzt sind die zahllosen Spiegel an der Decke ein wahrer Hingucker. Die immer wechselnde Karte ist nicht groß, dafür ein Genuss für den Gaumen. Ich denke also, kulinarisch wie optisch sind wir voll und ganz auf unsere Kosten gekommen – ein guter Rahmen für unsere plauschigen Gespräche! Herzlich gratulieren möchte ich der Gewinnerin der Raumjournalisten-Tasche mit Kaffee (von Harry’s Kaffee) und Mitbringsel aus Bella Venezia Angela, die gleich bei ihrem ersten Raumplausch zugeschlagen hat. Und euch allen vielen Dank für den schönen Abend, der wie im Fluge vergangen ist. Ich freue mich auf den nächsten Raumplausch!

1 Kommentar zu “DER RAUMPLAUSCH XXV”

  1. Wir sind zurück aus den Ferien.
    Ich freue mich und bin auf die Location schon gespannt.

    Herzlichst
    Kerstin

Schreiben Sie einen Kommentar.

QR Code Business Card

Dienste wie Google oder Facebook setzen Cookies, auch damit ich wiederum sehen kann, wie viele Personen die Website angsteuert haben. Stimme also am besten einfach deren Verwendung zu, sonst macht die Seite uns beiden nur halb so viel Spaß. Weitere Infos

Derzeit werden auf dieser Seite Dienste wie Google, Facebook und AddThis (samt beteiligter Dienste) genutzt, allesamt harmlose Tracker, die Ihnen ein besseres Seitenerlebnis (Facebook und Anzeige) und mir einen groben Überblick über das Surfverhalten auf der Website ermöglichen. Einige sammeln außerdem weitergehende Informationen zum Zwecke des Marketings. Leider kann man gegen solches Datensammeln nur schwer etwas unternehmen, doch es ergeben sich auch Vorteile, wie Google oder Facebook etwa versprechen. Welche Daten genau gesammelt werden, lässt sich leider auch für mich nicht nachvollziehen. Mein (durchaus wichtiger) Nutzen liegt lediglich in den Statistiken über die Nutzung der Seite. Mit dem Akzeptieren dessen ("In Ordnung") erklären Sie sich mit der Nutzung dieser Cookies einverstanden - die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt. Für weitere Informationen lesen Sie bitte das Impressum.

Schließen